Bundes-Fachverband Eß-Störungen

Eß-Störungen sind heute in der westlichen Welt die verbreitetste Suchtform unter Frauen. Die "Hungersucht" ist die psychiatrische Erkrankung mit der höchsten Todesrate. - Oft handelt es sich bei Eß-Störungen um Symptome einer Traumafolgeschädigung.

Der Bundes-Fachverband Eß-Störungen bietet erste Informationen und konkrete Unterstützung:

"Hier finden Ärzte, Psychotherapeuten und Berater die Möglichkeit, sich über die Arbeit des BFE zu informieren und Interessierte erhalten aktuelle Informationen und Links zur qualifizierten Behandlung von Essstörungen wie Magersucht (Anorexia nervosa), Ess-Brechsucht (Bulimia nervosa), Essstörung mit Essanfällen (Binge-Eating-Disorder), Übergewicht (Adipositas) u.a.

Darüber hinaus können sich Betroffene und Angehörige, an unsere Mitgliedseinrichtungen wenden, um auf kürzestem Wege professionelle Hilfe zu erhalten."

http://www.bundesfachverbandessstoerungen.de/de/2/index.html




Copyright © 2018 - www.TRAUMA-INFO.info